Wiedervereinigung und Mauerfall – Was hat deine Familiengeschichte geprägt?

„Es wächst zusammen, was zusammengehört“. Der Mauerfall vor 30 Jahren und die im Jahr darauf folgende Wiedervereinigung wecken im  Gedächtnis vieler Deutscher Emotionen wie Freude, Freiheit und Familien, die wieder zueinander gefunden haben. Was dies für die Menschen bedeutet hat, ist individuell sehr unterschiedlich. In jedem Fall war es nicht nur eine Wende in der deutschen Geschichte, sondern auch eine Wende in vielen individuellen Biografien.

 

Deine Vorfahren. Deine Geschichte.

So wie diese und andere geschichtliche Ereignisse haben die Entscheidungen unserer Vorfahren – ob freiwillig oder erzwungenermaßen – Auswirkungen auf unser Leben, wie es heute ist. Wer wir sind, wo wir leben, wie wir denken, welche Berufe wir gewählt haben und vieles mehr ist eine Mischung aus Eigenem und Übernommenem bzw. über Generationen Weitervermitteltem. Flucht, Abschied, Neuanfang, Liebe – was sind die Geschichten deiner Vorfahren, die dich und deine Familiengeschichte bis heute prägen? Hat deine Familie über viele Generationen in einer Gegend gelebt und ist dort über Jahrhunderte verwurzelt? Oder sind auch deine Vorfahren durch Kriege, Naturkatastrophen, Hungersnöte oder auch aus Pioniergeist viel herum gezogen?

Deine DNA. Deine Geschichte.

Manches bekommen wir von unseren Eltern oder Großeltern oft gesagt: „Du bist der Oma aus dem Gesicht geschnitten“, „Wie du lachst – ganz der Papa“, „Deine Durchsetzungskraft musst du von der Mama haben“ oder „Du bist genau so handwerklich talentiert, wie dein Opa“. Wir tragen Vieles in uns, was unsere Eltern und damit auch die Generationen vor ihnen an uns weitergegeben haben – nicht nur kulturell und auf ihre Werte bezogen, sondern auch in unserer DNA. So hat jeder von uns Etwas in uns, das der Ur(4x)-Großvater oder ein Vorfahre vor mehreren hundert Jahren über DNA „an uns weitergibt“. Grundsätzlich ist es in Deutschland so, dass wir eine sehr bewegte Geschichte mit vielen Ein- und Auswanderungswellen hatten. Diese Vielfalt zeigt sich auch in der vielschichtigen Zusammensetzung unseres Gen-Pools.

Finde deine Geschichte mit Ancestry.

Mit Ancestry hast du die Möglichkeit, diese ganzen Geschichten herauszufinden. Einmal über einen Stammbaum, den du auf Ancestry erstellen kannst und mögliche Treffer in zig Millionen auf ancestry.de digitalisierten, historischen Dokumenten, die dir in Form einer automatischen Suche als Hinweise auf das Leben deiner Vorfahren vorgeschlagen werden. Und andererseits über AncestryDNA, einem einfachen Speicheltest, der dir die Regionen zeigt, in denen deine Vorfahren die letzten 1000 Jahre gelebt haben. Zudem kannst du gemeinsam mit Menschen, die DNA mit dir teilen, auf Ancestry forschen, wer womöglich der gemeinsame Vorfahre war.

Es ist unglaublich spannend, sich auf die Suche nach den eigenen Familiengeschichten zu machen, denn: Du bist deine Geschichte.

Ältere Artikel

Sie sind Ahnenforscher und haben noch keinen DNA-Test gemacht?

Hier sind drei gute Gründe, das noch heute zu tun! Von einem DNA-Test haben Sie schon oft gehört, aber den Nutzen für Ihre persönliche Ahnenforschung sehen Sie noch nicht so richtig? Wir möchten Sie bei Ihrer Familienforschung unterstützen und dabei helfen, Ihren Stammbaum weiter wachsen zu lassen. Oder den darin ersichtlichen Verbindungen eine neue Qualität Mehr lesen

Ancestry macht Holocaust-Archive erstmals online verfügbar

Ancestry hat historische Daten aus der nationalsozialistischen Zeit digitalisiert. Dafür arbeitete das Unternehmen mit den Arolsen Archives zusammen, einem internationalen Zentrum über NS-Verfolgung mit dem weltweit umfassendsten Archiv über die Opfer des Nationalsozialismus. Die Aufzeichnungen wurden jetzt online veröffentlicht, um sie allen Betroffenen und Interessierten zugänglich zu machen. Zwei Dokumentensammlungen wurden im Rahmen einer Initiative Mehr lesen

Stammbaum öffentlich oder privat – eine Entscheidungshilfe

Soll ich meinen Stammbaum für andere Nutzer sichtbar machen oder nicht? Das ist eine Frage, die sich viele Mitglieder von Ancestry stellen und oft fällt die Antwort schwer. Wir möchten Sie bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Deshalb befassen wir uns hier ausführlich damit, welche Vorteile ein privater und ein öffentlicher Stammbaum hat und wann welche Variante Mehr lesen

Internationaler Frauentag: Vorreiterinnen des Wandels

Der März ist die ideale Zeit, um an die vielen Frauen in der Geschichte zu denken, die durch ihren Mut und ihre Leidenschaft die Gesellschaft veränderten. An die Frauen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Straßen von London für das Frauenwahlrecht kämpften, an Rosa Luxemburg und Clara Zetkin und an Rosa Park im Mehr lesen

Valentinstag: Im Namen der Liebe

Ancestry enthüllt zum Valentinstag kuriose Namen aus historischen Datenbanken Valentin Tag wurde am 24. September 1848 in Bad Dürkheim getauft. Ein Romeo heiratete seine Julia im Jahr 1920 im US-Bundesstaat Montana. Herr oder Frau Tinder kommen über 2.000 Mal in deutschen Sammlungen vor. Auf ancestry.de finden sich fast 30.000 Personen mit dem Nachnamen „Kuss“. Ancestry Mehr lesen

AncestryDNA kommt nach Deutschland

Eine Entdeckungsreise in die eigene Familiengeschichte Ancestry, die weltweit führende Online-Plattform für Ahnenforschung, erweitert ab heute mit AncestryDNA ihr Produktportfolio auf dem deutschen Markt: Mit dem neuen Angebot lädt Ancestry Menschen auf eine sehr persönliche Entdeckungsreise ein, die spannende Einblicke in die eigene Familiengeschichte liefert. Dazu können in Vergessenheit geratene Geheimnisse, lange gesuchte oder bisher Mehr lesen

100 Jahre Ende Erster Weltkrieg: Kein Opfer ist je vergessen!

Kostenloser Zugang noch bis 11. November 2018 auf deutschsprachige Militärsammlungen Am Montag, den 11.11.1918 zur elften Stunde endete der Erste Weltkrieg nach mehr als vier Jahren durch die Niederlage Deutschlands und Österreich-Ungarns. Die kriegerischen Auseinandersetzungen waren geprägt von  Materialschlachten, Massentöten, dem Einsatz neuer Waffen und Gasangriffen. Weltweit waren 40 Staaten direkt oder indirekt an diesem Mehr lesen

Die Geschichte hinter einer Feldpost aus dem 1. Weltkrieg

Wer weiß etwas über den Verbleib des Soldaten Friedrich Koeth? Ein altes Buch in einem Antiquariat. Erstmal nichts Ungewöhnliches, doch dieses Buch hat es buchstäblich in sich. Ein Briefumschlag adressiert an eine Familie namens Leopold Pantlitschko, Mayerhofgasse 9 in Wien. Der Absender: Friedrich Koeth vom K. und K. Infanterieregiment Nr. 14 – eine Feldpost. Neugierig Mehr lesen