Die Top-11-Quellen für Familienforscher

Top-11-Quellen für Familienforscher

Quellen sind elementar in der Familienforschung. Es gibt eine Vielfalt von Informationsquellen für die Familienforschung – die wichtigsten 11 haben wir hier für euch zusammengetragen:

  1. Personenstandsregister enthalten wertvolle Informationen über Lebens-, Heirats- und Sterbedaten. Manchmal geben Beischreibungen und Hinweise zusätzliche Informationen über Namen und Anzahl der Kinder, Berufe und Wohnorte der Familienmitglieder. Auf Ancestry findet ihr allein für deutschsprachige Regionen 698 Millionen Einträge aus Personenstandsregistern, weltweit sind es sogar 6,2 Milliarden. Solltet ihr auf Ancestry nicht fündig werden oder sich die gesuchten Dokumente noch innerhalb der Datenschutzfristen befinden, fragt im jeweiligen Standesamt, ob die Akten dort noch aufbewahrt werden oder bereits in den örtlichen Archiven zu finden sind.Klickt hier für mehr Infos
  2. Kirchenbücher geben Auskunft über eure Vorfahren durch Tauf-, Heirats- und Sterbeeinträge. Neben den Namen und Daten sind hier auch Informationen über Familienmitglieder wie Eltern, Kinder, Enkel, Paten festgehalten – manchmal mit Alters- und Ortsangaben.
  3. Volkszählung und Wählerlisten: Wenn eure Vorfahren häufig umgezogen oder sogar ausgewandert sind, lohnt sich ein Blick in diese Quellen, um die Wohnorte zu recherchieren. In der Regel enthalten Volkszählungs- und Wählerlisten personenbezogene Informationen über Namen, Geburtsdaten und -orte.Klickt hier, um zur Datenbank zu kommen
  4. Historische Meldekarteien sind eine äußerst nützliche Quelle für die Erforschung der Lebensverhältnisse der Vorfahren. Welchen Beruf übten sie aus? Wo und wann wurde der Militärdienst absolviert? Darüber hinaus beantwortet die Auflistung von Adressen und Wohnsitzen Fragen zum Leben der Vorfahren: Wie sah der Lebensstandard, das soziale Milieu, die wirtschaftliche Situation aus? Die modernen Meldekarteien sind in der Regel unter Datenschutz. Die letzten 30 Jahre werden beim Einwohnermeldeamt geführt und gehen dann ins Archiv über (Einwohnermeldeamt oder Stadtarchiv).
  5. Passagier- und Besatzungslisten geben den letzten Wohnort an, die späteren, amerikanischen Passagierlisten auch mehr wie bspw. die Staatsangehörigkeit. Kleiner Tipp: Schaut euch immer die Passierlisten der Abfahrt und der Ankunft an, oft ergänzen sich die Informationen. Für die Flugreisen werden oft schon die Geburtsorte angegeben.Klickt hier, um zu unserer Datenbank zu kommen
  6. Militärische Aufzeichnungen bieten Aufschluss über das Schicksal männlicher Vorfahren. Neben der militärischen Laufbahn (Rollen, Kampfeinsätze, Auszeichnungen) erfahrt ihr hier oftmals auch etwas über die Umstände des Todes und den Ort der Beisetzung. Sehr oft sind auch der Wohnort und der Beruf der Eltern vermerkt.Hier geht‘s zur Datenbank
  7. Ortsfamilienbücher: Über viele Orte wurde bereits von anderen Forschern ein Ortsfamilienbuch oder eine Ortschronik geschrieben – prüft dies bevor ihr euch an die Arbeit macht.Klickt hier, um zur Datenbank „Orts- und Familiengeschichten“ zu kommen
  8. Friedhofregister: Die Kategorie „Todesfälle, Beerdigungen, Todesanzeigen und Friedhofregister“ auf Ancestry enthält zivile und kirchliche Aufzeichnungen, Friedhofsregister, Todesanzeigen und andere mit dem Tod zusammenhängende Sammlungen. Zusätzlich zu den Details über den Todesfall können sie auch Geburtsinformationen, die Herkunft der Familie, die Todesursache und weiteres enthalten.Hier geht‘s zur Datenbank
  9. Mit Adressbüchern muss man Glück haben. Kleinere Städte wurden entweder mit den angrenzenden Städten zusammengeführt oder aber es gab Adressbücher für den Kreis. Zudem sind dort oft nur die Hauptmieter verzeichnet. Wenn ein einfacher Arbeiter als Untermieter nur ein Bett gemietet hatte, taucht er nicht auf.
    Dienstmädchen sind nicht erfasst. Dennoch findet ihr hier zahlreiche prominente Namen, wie etwa Alfred Pringsheim, der Vater von Katja Mann, Kurt Masur oder Willy Millowitsch.Klickt hier, um zu unserer Datenbank zu kommen
  10. Testamente, Steuer-, Kriminal- und Grundbesitzregister: Diese Ancestry-Datenbank ist eine gute Quelle für Bank- und Versicherungsregister, Gerichts, Regierungs- und Kriminalregister, Landregister sowie Steuerlisten als auch Testamente, Erbschaftsdokumente und Vormundregister.Hier geht‘s zur Datenbank
  11. DNA: Ihr findet eventuell lebende Verwandte auf der ganzen Welt mit unseren DNA-Matches und entschlüsselt noch mehr von eurer Familiengeschichte. AncestryDNA® kann euren Abstammungsmix aus über 1.500 Regionen weltweit bestimmen.Klickt hier, um mehr zu erfahren

Am Anfang jeder Familiengeschichte sind aber die wichtigste aller Quellen lebende Angehörige. In persönlichen Gesprächen werden sich Informationen ergeben, die ihr anderswo nicht erfahren werdet. Nimm dir die Zeit, vor allem älteren Verwandten zuzuhören, und schreib alles auf, was für deine Familienforschung wichtig sein könnte.

Und welche Quellen könnt ihr noch empfehlen?

Ältere Artikel

Warum ist der Weihnachtsmann rot-weiß gekleidet?

Das heutige Bild des Weihnachtsmanns hat seinen Ursprung in den USA. Sein Schöpfer hat seine Wurzeln in der Pfalz.  Ancestry zeichnet das Leben des deutsch-amerikanischen Illustrators Thomas Nast mit Hilfe ihrer Sammlungen nach und zeigt, wie das weltweit bekannte Bild des Weihnachtsmanns mit Rauschebart und rot-weißem Gewand entstanden ist. Weihnachten steht vor der Tür. Weltweit Mehr lesen

Auswanderung: Weiblich, ledig, jung, sucht?

Ancestry-Daten-Analyse: abenteuerlustige Pionierinnen in einer neuen Welt 71 Prozent der Auswanderinnen aus Deutschland zwischen 1850 und 1934 waren Single und im Durchschnitt 31 Jahre alt Ancestry hat im Vorfeld des German-American-Days am 6. Oktober, der in den USA jedes Jahr in Erinnerung an das deutsche Erbe in Nordamerika gefeiert wird, die Hamburger Passagierlisten der Jahre Mehr lesen

Top-10-Tipps unserer Community für angehende Familienforscher

Vor einiger Zeit haben wir Euch auf Facebook gefragt, welche Tipps Ihr Einsteigern geben würdet und welche Fehler ihr unbedidngt ratet, zu vermeiden. Die Top 10 haben wir hier für Euch zusammengefasst. Vielen Dank an alle, die so wertvolle Tipps gegeben haben! Alles aufsaugen, was man von der Familie in Erfahrung bringen kann. Die Gespräche Mehr lesen

Checkliste: So bereitest du deinen Besuch im Archiv vor

Inzwischen öffnen auch die Archive wieder, so dass wir eine Checkliste für euch erstellt haben, solltet ihr einen Archivbesuch planen: Voraussetzungen & Know-how Notiere, was du genau wissen möchtest. Notiere, in welchen Zeitraum deine Fragen fallen. Bring eine Schrifttafel der alten deutschen Handschrift mit, um ggf. zu übersetzen. Vielen hilft es außerdem, während des Besuchs Mehr lesen

Junge Fachkräfte für die USA: Welche Spuren Auswanderer aus Deutschland von 1850 bis 1934 in Nordamerika hinterlassen haben

Bauern, Handwerker und Kaufleute: Top-Fachkräfte aus Deutschland für die USA Rekordjahr 1913: Höhepunkt der Migration Durchschnittsalter lag bei 31 Jahren Schmidt, Müller und Meyer die häufigsten Nachnamen  Ancestry hat im Vorfeld des German-American Days am 6. Oktober, der in den USA jedes Jahr in Erinnerung an das deutsche Erbe in Nordamerika gefeiert wird, die Hamburger Mehr lesen

Vom heißen Ziegelstein zur mobilen Grillstation: Ein Enkel des deutschen Auswanderers Brodthuhn revolutionierte vor rund 70 Jahren die Grillkultur

Dieses Jahr zeigte der Sommer in vielen Landesteilen ein eher gemischtes Gesicht. Aber bei dem derzeit schönen Spätsommerwetter kann man die Grillsaison ja noch lange in den Herbst ausdehnen. Hilfreich bei Regengüssen ist in jedem Fall ein Grill mit Deckel. Mit ihm wird der Feuerrost zur mobilen Kochstation. Doch wer ist eigentlich der Erfinder des Mehr lesen

Teilnahmebedingungen Gewinnspiel auf Instagram, August 2021

Der Veranstalter des Gewinnspiels ist Ancestry Ireland Unlimited Company, 52-55 Sir John Rogerson Quay, Dublin 2. Für das Gewinnspiel teilnahmeberechtigt sind Personen, die über 18 Jahre alt sind und einen deutschen Wohnsitz sowie einen Instagram-Account haben. Ausgenommen sind Mitarbeiter von Ancestry und Untergesellschaften, deren direkte Angehörige und Mitarbeiter der Agentur. Das Gewinnspiel beginnt am 1. Mehr lesen

Gesprächseinstieg: 12 Fragen an Familienmitglieder

Das Interesse an Familienforschung wird auch in Deutschland immer mehr zum Trend. So zeigt eine Umfrage von Ancestry [1], der weltweit größten Online-Plattform für Familienforschung, dass mehr als die Hälfte der in Deutschland Befragten (54 Prozent) an ihrer Familiengeschichte interessiert ist. Dementsprechend wollen auch 45 Prozent einen Stammbaum erstellen. Laut der Studie, an der 1.000 Mehr lesen